Hochzeit Potsdam

Heiraten in Potsdam

Eine Hochzeit in Potsdam ist für Brautpaare, die das Besondere suchen, eine gute Alternative. Die Landeshauptstadt von Brandenburg kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Sie spiegelt sich im Stadtbild wider. Bekannt ist das Schloss Sanssouci, das Neue Palais oder das Schloss Cecilienhof. Auch die schönen Parks und Gärten bieten ein herrliches Ambiente.

Auch viele bedeutende Persönlichkeiten haben in Potsdam und Umgebung Spuren hinterlassen. Dazu gehören Baumeister wie Schinkel, Persius oder Knobelsdorff oder Gartenkünstler wie Sello und Lenné.

Standesämter für alle offen

Bevor Brautpaare sich an Planung ihres schönsten und unvergesslichen Tages machen, muss zunächst geklärt werden, was rechtlich möglich ist und ob man sich das Ja-Wort in einer anderen Stadt geben darf. Ja, denn heiraten in Potsdam können Paare aus der gesamten Bundesrepublik. Um sich in einem Standesamt in Potsdam oder in einem anderen Ort im Bundesland Brandenburg gebe zu können, müssen die Verlobten oder Lebenspartner nicht Potsdamer sein oder in dem Bundesland leben. Eine Ehe kann in jedem von den zukünftigen Eheleuten gewählten deutschen Standesamt stattfinden. Allerdings müssen eine Eheschließung oder die Begründung einer Lebenspartnerschaft im Standesamt am Wohnsitz angemeldet werden. Nur dieses Amt darf die rechtlichen Voraussetzungen prüfen. Das erfolgt mit Hilfe der Dokumente über den Personenstand der Brautleute.

Wohnen beide zukünftigen Ehepartner oder mindestens einer der beiden in Potsdam, kann das Paar seine Eheschließung mit allen Papieren, die dafür notwendig sind, direkt beim Standesamt in Potsdam anmelden. Dafür müssen beide persönlich erscheinen. Kann einer der beiden das aus bestimmten Gründen nicht, darf er seinem Partner eine beglaubigte Vollmacht ausstellen. Mit diesem Dokument darf dieser dann allein die beabsichtigte Eheschließung oder die amtliche Begründung einer Lebenspartnerschaft anmelden. Wohnen die Brautleute nicht in Potsdam, dürfen sie trotzdem im Standesamt der brandenburgischen Landeshauptstadt heiraten. Ihre Eheschließung melden sie dann einfach bei dem Standesamt in ihrer Heimatstadt an. Frühestens möglich ist das sechs Monate vor dem geplanten Termin, übrigens genau auf den Tag. Dann erst kann ein Datum verbindlich ausgemacht werden. Später als einen Monat vor dem Wunschtermin sollte die Anmeldung aber auch nicht erfolgen.

Schöne Orte für das Ja-Wort

Das Rathaus Potsdam hat seinen Sitz mitten in der Stadt. Es wurde zwischen 1902 und 1907 erbaut. Sogar Kaiser Wilhelm II. soll hier höchstpersönlich mit Hand angelegt und auf architektonische Veränderungen gedrängt haben. Geschadet hat es nicht, denn die repräsentative Straßenfassade unterstreicht noch heute die Bedeutung des Hauses für die Landeshauptstadt. Im Präsidentenflügel des Gebäudes befindet sich ein hübsches Eheschließungszimmer. Hier, wo einst der Regierungspräsident wohnte, können sich heute Hochzeitspaare das Eheversprechen geben. Auch das Krongut Bornstedt ist ideal für Hochzeiten. Es fügt sich harmonisch in die weltberühmten Schlösser und Parks von Sanssouci ein. Friedrich Wilhelms IV. ließ sich das Gut im italienischen Villen- und Landhausstil errichten. Das Hochzeitszimmer befindet sich einstigen Herrenhaus. Von hier geht der Blick in den wunderschönen Rosengarten. Jeder Hochzeitsfotograf wünscht sich einen derartig romantischen Hintergrund für das Hochzeitsfoto. Auf Bornstedt wird der Wunsch wahr.

Eine Hochzeitslocation der ganz besonderen Art ist die Alte Neuendorfer Kirche. Auf dem Neuendorfer Anger steht der Bau aus gelbem Backstein und der typischen achteckigen Form. Erst in letzter Zeit ist die Angerkirche wieder in ihrem alten Glanz restauriert worden. Sie wurde nach dem Wiederaufbau nicht mehr als Kirche geweiht. Eine kirchliche Trauung ist deshalb in dem pittoresken Bau nicht möglich, wohl aber eine standesamtliche Trauung. Festliche Musik begleitet jede Eheschließung. Dem Ort angemessen eignen sich auch Kirchenlieder zur Untermalung der Zeremonie.

Festliche Hochzeiten im schönen Rahmen

Ganz gleich, ob die Hochzeit in einem Schloss, einer Kirche, einem Weingut oder an einem anderen historischen Platz stattfindet. Zum Heiraten in Potsdam gehören neben dem angenehmen Ambiente noch viele andere schöne Ideen. So können zum Beispiel auch die Einladungen in einem besonderen Stil gehalten werden, der Einladungstext sollte die Besonderheit des Ortes hervorheben. Handelt es sich um einen besonders würdigen Ort, sollten Hochzeitspaar und Gäste lustige Spiele am besten für den Polterabend reservieren. Edel kann dann die Hochzeitsfeier selbst gestaltet werden. Brautpaar und Gäste sein an feierlich gedeckten Tischen. Damit jeder Gast weiß, wo sein Platz ist, gibt es Platzkarten, auf denen ein Foto den jeweiligen Gast abbildet. Nicht fehlen darf die Hochzeitstorte. Auch sie kann dem Stil des Ortes angemessen werden. Prunkvolle Torten passen zu einer Hochzeit im Stil der alten Garnisonsstadt Potsdam. Bei der Party am Abend darf dann gern moderne Musik gespielt werden. Der Tanz bis nach Mitternacht macht die Hochzeit in Potsdam zum unvergesslichen Erlebnis.

Mehr zum Thema