Hochzeitstorte Preise

Hochzeitkuchen zum guten Preis bestellen

Unter anderem hängen bei einer Hochzeitstorte die Preise von deren Art und Größe, der Zahl der Etagen und der Dekoration ab. Deshalb gibt es bei den Torten große Preisunterschiede. Ein einfacher Hochzeitskuchen ist wesentlich billiger zu haben als eine 5 stöckige Traumtorte mit einer üppigen Verzierung. Eine selbst gebackene Torte mit drei Etagen kostet weniger Geld als eine Torte mit drei Stockwerken, die aus einer professionellen Bäckerei oder Konditorei stammt. Natürlich heißt es auch bei einer Hochzeitstorte Preise zu vergleichen.

Aber sparen möchten die wenigsten Brautpaare. Jedenfalls dann nicht, wenn es um die Kosten für die Motivtorte geht.

Vielfalt erschwert die Wahl

Hochzeitstorte

Jede Hochzeitstorte ist im Prinzip ein Einzelstück. Das liegt daran, dass viele Paare eine ganz besondere Ausführung bei der Torte für ihr Fest wünschen. Selbst wenn die Torte aus einem Katalog vom Konditor um die Ecke stammt, lassen sich bei der Verzierung noch spezielle Wünsch erfüllen. Dennoch unterscheiden sich die Torten in ihrer Größe und Grundform, der Gestaltung und Dekoration und der Art und Größe der Tortenfiguren. Je aufwendiger eine Traumtorte gestaltet ist, um so tiefer muss das Brautpaar in die Tasche greifen. Selbst bei den schönsten Torten vom Profi sind es nicht so sehr die Zutaten, die einen hohen Preis ausmachen. Im Gegenteil. Backzutaten, Marzipan, Fondant und die Teile zur Dekoration sind relativ preiswert zu haben. Es ist die Arbeitszeit, die ein Konditor aufwenden muss. Sie lässt bei der Hochzeitstorte die Preise in die Höhe schnellen. Je länger der Konditor an dem Stück arbeitet, um so mehr kostet die Hochzeitstorte.

Selbst machen kostet auch

Deshalb ist es ein Irrtum, wenn Braut und Bräutigam glauben, eine selbst gebastelte Hochzeitstorte kommt sie billiger. In der Regel müssen sie einen guten Hobbybäcker finden, der sich an die Aufgabe macht. Dabei hat jemand, der nur von Zeit zu Zeit eine Torte bäckt, keine großen Erfahrungen. In der Folge muss er also viel mehr Zeit in die Herstellung des Traumteils stecken. Braucht ein Konditor für eine dreistöckige Variante eines Hochzeitskuchens sechs bis acht Stunden, kommt der Heimbäcker leicht auf das Doppelte bis Dreifache. Damit spart er zwar Geld. Weil aber auch Zeit Geld ist, ist am Ende nicht viel gewonnen. Eine Hochzeitstorte selber herzustellen empfiehlt sich deshalb dann, wenn man ein absolutes Unikat möchte, es sich bei der Torte um ein Geschenk handelt oder der Hobbybäcker selbst am größten Aufwand noch Freude empfindet. Als Sparvariante lohnt es nicht.

Preiswert gestalten

Natürlich kann man bei der Hochzeitstorte Preise vergleichen und mit ein paar Tricks sparen. Wichtig ist jedoch, ausreichend Kuchen für die Tafel und alle Gäste zu haben. Deshalb ermittelt man zunächst, wie viel Stücken Torte oder Kuchen überhaupt nötig werden, damit alle zufrieden sind. Eine Faustformel sagt, dass man pro Gast 1,2 Stücke Torte braucht. Wenn man dann rechnet, dass sich aus einer einstöckigen Torte 16 Stücken schneiden lassen, aus einer zweistöckigen bis zu 30 Portionen und aus einer dreistöckigen zwischen 40 und 50 Stücke, kann die Entscheidung für die Tortengröße besser getroffen werden. Selbstverständlich müssen nicht alle Gäste von der Hochzeitstorte satt werden. Ein kleines Stück aber will jeder. Damit das Kuchenangebot reicht, können zusätzlich noch ein Blechkuchen oder andere Kuchen auf dem Tisch stehen.

Selbst wenn es eine Torte aus mehreren Etagen für die Hochzeitstafel sein soll, lässt sich an der Gestaltung noch ein wenig Geld sparen. Denn die schönsten Torten sind nicht automatisch immer die mit der üppigsten Dekoration. Im Gegenteil. Bei der Verzierung der Hochzeitstorte ist am Ende manchmal weniger mehr. So sieht eine zurückgehaltene Dekoration Ton in Ton mit der Tortenfarbe sehr schön aus. Oder man hält die Torte als solche ganz in Weiß und setzt mit der Dekoration einen deutlichen Kontrast. Eine große Blüte in Grün und Lila ergibt einen schönen Effekt. Hübsch ist auch eine kleinere Dekoration, wenn auf der Torte als niedlicher Blickfang ein witziges Figurenpaar thront. Weil nicht zuletzt auch die Art der Torte bei der Hochzeitstorte die Preise bestimmt, sollte man sich mit dem Konditor abstimmen, welcher Kuchen Basis der Hochzeitstorte sein soll. Eine Torte aus Buttercreme ist immer etwas teurer als eine Torte aus Sahne oder Käsesahne. Eine Torte mit Früchten kostet etwas mehr, wenn es sich um exotische Früchte handelt. Hier bei der Hochzeitstorte Preise genau unter die Lupe zu nehmen, hilft beim Sparen.

Torte vom Profi

Nicht zuletzt liegen bei der Hochzeitstorte Preise auch dann höher, wenn es sich um einen namhaften Hersteller handelt. Spezielle Tortenmanufakturen haben sich in den letzten Jahren auf die Herstellung von Motiv- und Hochzeitstorten eingerichtet. Seine Torte von einem jungen Unternehmen zu bestellen, kann sich lohnen. Zur Sicherheit kann sich das Brautpaar ein paar Referenztorten zeigen lassen. Ein bekannter Konditor dagegen kann höhere Preise verlangen. Wer nicht sparen muss und sich selbst und seine Gäste mit einer Torte aus gutem Hause verwöhnen will, kann sich also auch an einen bekannten Profi wenden. Auch Hochzeitslocations, die eine ganze Feier komplett ausrichten, haben ihre Tortenbäcker, die dem Brautpaar eine schöne Hochzeitstorte liefern. Und selbst wenn hier nicht der teure und namhafte Profi als Torten Designer tätig wird, können solche Hochzeitstorten ebenfalls schöne Unikate sein.

Mehr zum Thema