Zeitplan Hochzeit

Gute Planung ist alles

Die rundum perfekte Trauung braucht eine überlegte und intensive Phase der Vorbereitung. Bevor sich allerdings in Details verloren und über Schmuck, Tischkarten und Dekoideen debattiert wird, gilt es anfänglich das große Ganze im Auge zu behalten. Setzen Sie sich ein Jahr vor der geplanten Hochzeit mit Ihrem Partner, Ihrer Partnerin an einen Tisch und klären Sie welchen Rahmen Sie sich für die Eheschließung wünschen. Soll im Herbst oder Frühjahr Ja gesagt werden? Legen beide Eheleute Wert auf den kirchlichen Segen oder wünschen sie eine standesamtliche und anschließende freie Trauung?

Ist man zu einer Einigung gekommen, kann nun die Location ausgewählt werden. In welchem Gotteshaus und bei welcher Gaststätte gefeiert wird, liegt für manche auf der Hand, andere benötigen eine genaue Recherche im Internet und viele Gespräche mit bereits vermählten Paaren. Der nächste Schritt wird unter Hochzeitsplanern als Save-the-Dates-Prozedur bezeichnet. Buchen Sie bereits jetzt das gewünschte Schlossrestaurant und sprechen Sie mit den Trauzeugen, Eltern und nächsten Verwandten über den Termin.

Für gute Stimmung und Erinnerungen vorsorgen

Ist das letzte Dreivierteljahr vor der Heirat angebrochen, kann sich von verschiedenen Bands oder Alleinunterhaltern Probematerial zugesandt werden lassen. Auch die Frage nach den Kosten ist möglichst frühzeitig zu klären, um böse Überraschungen zu vermeiden. Ist die passende musikalische Umrahmung gefunden, vereinbart man so rasch als möglich einen Termin. Gleiches gilt für den Fotografen oder Kameramann. Weil gute Film- und Fotoproduzenten begehrt und die klassischen Hochzeitsmonate kurz sind, muss auch in diesem Zusammenhang beherzt gehandelt werden. Können sich die Verlobten nicht einigen oder überfordert sie die Organisation zeitlich, empfiehlt es sich einen Hochzeitsplaner zu konsultieren, der einige Aufgaben übernimmt. Außerdem: Je mehr das Brautpaar vor den finalen stressigen Wochen erledigt, desto entspannter lassen sich jene gestalten.

Zeitplan für die Hochzeit
1/1

Die rundum perfekte Trauung braucht eine überlegte und intensive Phase der Vorbereitung.

Die letzten sechs Monate

Spätestens ein halbes Jahr vor der Trauung erfolgt die Auswahl des Brautkleides. Weil noch viel geändert und nach den Vorstellungen der Braut gestaltet werden muss, braucht es mehr als eine Anprobe, die im Zeitplan einzukalkulieren ist. Gleichzeitig lohnt es das Brautauto zu organisieren, die Kutsche zu buchen und mit der Gärtnerei erstmals über den Blumenschmuck zu sprechen. Die Inanspruchnahme eines Tanzlehrers, das Kaufen der Eheringe und die Versendung der Einladungskarten hat nun zu geschehen. Damit Ihnen nicht kurz vor knapp noch der Amtsschimmel in die Quere kommt, muss die Gültigkeit beider Personalausweise und das Vorhandensein von Geburtsurkunden und Familienstammbüchern überprüft werden. Standesämter lassen eine Terminabsprache erst sechs Monate vor der Eheschließung zu. Es lohnt sich pünktlich zu sein. Ist alles Organisatorische in die Wege geleitet, besprechen Sie wie das Unterhaltungsprogramm an Ihrem großen Tag ablaufen soll. Feuerwerk, weiße Tauben und Gesellschaftsspiele sollten nun das Brautpaar beschäftigen.

Mehr zum Thema