Fürbitten Hochzeit Evangelisch

Evangelische Hochzeitsfürbitten

Die Fürbitten können in einer evangelischen Trauungszeremonie zu unterschiedlichen Momenten aufgesagt werden. In der Regel verliest man sie jedoch am Ende des zweiten Gottesdienstteils, der sogenannten Agende. Es stehen den Fürbittensprechern mehrere Themenbereiche zur Verfügung, aus denen sie ihre kurzen Bittgesuche wählen dürfen. Weil es sich nicht um einen normalen Gottesdienst handelt, im Zuge dessen um das Erlangen des Himmelreichs, die Ausbreitung des Evangeliums, die Menschen am Rande der Gesellschaft und den Erhalt von Staat, Gemeinwesen, Haus und Arbeitsstelle gebittet wird, fokussieren sich die Fürbitten zur Hochzeit hauptsächlich auf die anwesenden Personen.

Hauptthematiken

Es hat sich eingebürgert, dass bei evangelischen Heiraten für drei unterschiedliche Personengruppen gebetet wird. Die ersten Fürbitten reden traditionell über das Brautpaar. Die beiden werden namentlich erwähnt und mit verschiedenen Segenswünschen bedacht. Es darf dabei auf die Liebe zwischen ihnen eingegangen werden, den Respekt, den sie stets für einander empfinden sollen und die Fähigkeit, dem anderen auch in schwierigen Situationen beizustehen. Des weiteren gehören auch Fürbitten, die die Kinder des Paares betreffen, zu diesem Segment. Der Wunsch nach Gesundheit und einem glücklichen Familienleben taucht immer wieder in den Fürbittentexten auf. Wer noch nach einem geeigneten Gruß für den Eintrag ins Gästebuch sucht, kann sich übrigens auch an den Fürbitten orientieren. Sie passen hervorragend.

Fürbitten zur Hochzeit (evangelisch)
1/1

Durchschnittlich werden bei einer Heirat zwischen drei und fünf Fürbitten verlesen.

Zusätzlich zum Brautpaar spielen auch die anwesenden Freunde und Familienmitglieder in den Bittgesuchen eine große Rolle. Die Eltern, Geschwister und Großeltern des Brautpaares sollen beschützt sein und den beiden noch lange als treue Wegbegleiter zur Seite stehen. Selbstverständlich gehört es zu einer evangelischen Trauung, auch die Kranken und Verstorbenen zu erwähnen. Die Tante, die die Hochzeit ihres Lieblingsneffens nicht mehr erlebt hat, der Vater der Braut, der vielleicht seit langem mit einer schweren Krankheit kämpft und die innig geliebte, verstorbene Großmutter des Bräutigams, müssen an dieser Stelle erwähnt werden.

Fürbittengestaltung

Durchschnittlich werden bei einer Heirat zwischen drei und fünf Fürbitten verlesen. Damit sich nicht alle mit der gleichen Thematik beschäftigen und der Wortlaut nicht zu ähnlich klingt, sollten die vom Brautpaar bestimmten Fürbittensprecher sich im Vorfeld austauschen. Wichtig ist, dass jeder einen Satz auswählt, der ihm oder ihr wirklich am Herzen liegt. Im Internet finden sich vorformulierte Beispiele, die angepasst, ein wenig abgewandelt aber auch ruhig genauso übernommen werden können. Weil eine Hochzeit überaus emotional ist, brauchen Sie sich auch nicht zu schämen, eine besonders gefühlvolle Fürbitte vorzutragen. Schließlich geht es am großen Tag des Brautpaares um die Liebe. Wem soviel Emotionalität nicht liegt, sollte die beiden fragen, statt des Bittgesuchs die Hochzeitslesung übernehmen zu dürfen.

Mehr zum Thema